Nach dem Smithsonian sind derzeit 2.270 Arten der Meereslebewesen als gefährdet gelistet. Jede dieser Arten spielt eine tragende Rolle in ihrem Lebensraum und doch droht ihnen durch Umweltbelastungen, wie unter anderem Fischerei und Verschmutzung, die Ausrottung.

Als Taucher haben wir die einzigartige Möglichkeit, diese Tiere zu sehen und ihnen zu helfen. Verbringst du Urlaub in Regionen, an denen die gefährdeten Meeresbewohner leben, verleihst du lebendigen Tieren einen monetären Wert. In vielen Fällen unterstützt du damit auch Meeresschutzgebiete und Bürgerprogramme, die am Schutz der bedrohten Arten arbeiten.


dive with mantas in Socorro

1. Revillagigedo Inseln, Mexico

Die Revillagigedo Inseln (Socorro) in Mexico sind für große Meeresbewohner berühmt. Von Delfinen und Walhaien bis zu Buckelwalen und Hammerhaien entsprechen diese entlegenen Inseln Taucherträumen. Besonders ein seltenes Tier kann hier mühelos gesichtet werden: Der Riesenmanta (Mobula birostris). Diese fantastische Kreatur mit einer Spannweite von bis zu 7 Metern (23 Fuß) ist einer der größten Fische der Erde und wurde von der IUCN als gefährdet eingestuft. Möchtest du diesen Schönheiten beim Tauchen begegnen, gehe an Bord eines Liveaboards zu den Revillagigedo Inseln.

  • Gefährdete Meeresbewohner: Riesenmantarochen, Hammerhaie & weitere
  • Beste Reisezeit: November bis Mai
  • Empfohlene Liveaboards: VortexSolmar VQuino El Guardian

diving with whale sharks in the maldives

2. Malediven

Mit ihren von weißem Sand gesäumten Inseln und klarem, türkisfarbenem Wasser sind die Malediven ein unvergleichliches Paradies. Sie sind eine Oase für Menschen und Meereslebewesen und einer der besten Orte, um mit Walhaien (Rhincodon typus), den größten Fischen der Meere, zu schwimmen und zu tauchen. Seit 2016 sind Walhaie von der IUCN als gefährdet eingestuft. Die Gründe sind Haifischflossenjagd, Fischerei und Beifang. Wenn ein Aufenthalt auf einem Liveaboard oder einem Tauchresort auf den Malediven nichts für dich ist, kannst du diese riesigen Haie auch an folgenden Tauchzielen bewundern: Isla Mujeres in MexicoGalapagosinseln in Ecuador und Cenderawasih Bay in Indonesien.


diving with penguins in the galapagos

3. Galapagosinseln, Ecuador

Falls du jemals in das Logbuch eines Tauchers geschaut hast, der auf den Galapagosinseln war, bist du dort wahrscheinlich auf die „Promiliste“ der gefährdeten Arten gestoßen. Auf jeder Kreuzfahrt könntest du Walhaie, Galapagos-Pinguine, Galapagos-Seelöwen, Meerechsen, Grüne Meeresschildkröten, Lederschildkröten und Bogenstirn-Hammerhaie sichten. Jede dieser Arten ist gefährdet und hierbei handelt es sich nur um solche, die zumindest einen Teil des Tages im Wasser verbringen. An Land gibt es die bedrohten Riesenschildkröten und viele andere Tierarten zu entdecken.


monk seals in hawaii scuba diving

4. Hawaii, USA

Hawaii beherbergt neun Arten von Meeresbewohnern, die derzeit von Amerikas Endangered Species Act unter Schutz gestellt werden. Es handelt sich um Grüne Meeresschildkröten, Unechte Karettschildkröten, Oliv-Bastardschildkröten, Hawaii-Mönchsrobben, Buckelwale, Pottwale, Finnwale, Blauwale und Seiwale. Auch wenn du nicht mit all diesen Arten tauchen kannst, so kannst du unter Wasser immer mal Meeresschildkröten entdecken. Außerdem hast du vielleicht Glück und entdeckst im Januar, Februar und März auf dem Weg zum Tauchplatz Buckelwale. An Land kannst du Hawaii-Mönchsrobben sehen, von menschlicher Interaktion mit diesen gefährdeten Robben wird jedoch abgeraten.

  • Gefährdete Meeresbewohner: Hawaii-Mönchsrobben, Meeresschildkröten & weitere
  • Beste Reisezeit: Januar bis März
  • Empfohlenes Liveaboard: Kona Aggressor II
  • Empfohlenes Tauchresort: Kamaole Sands

diving with hammerhead sharks in cocos island

5. Kokos-Insel, Costa Rica

Hast du schon vom Hammerhai-Dreieck gehört? Es umspannt Malpelo in Kolumbien, die Galapagosinseln in Ecuador und die Kokos-Insel in Costa Rica und ist das beste Gebiet der Welt, um die gefährdeten Bogenstirn-Hammerhaie zu sehen. Insbesondere die abgelegene Kokos-Insel deckt viele Punkte auf der Liste von Hailiebhabern ab. Hier haben die Hammerhaie die besondere Angewohnheit, nachts allein zu jagen und tagsüber in großen Schulen zusammen zu kommen. Damit schaffen sie ein bemerkenswertes Schauspiel für Taucher, die an diesen entlegenen Ort reisen.


diving with napoleonfish in pohnpei

6. Pohnpei, Föderierte Staaten von Mikronesien

Jenseits ausgetretener Pfade ist Pohnpei in jeder Hinsicht ein Südseeparadies. Diese zu den Föderierten Staaten von Mikronesien gehörende Insel präsentiert sich mit üppiger, grüner Vegetation und scheinbar unberührten Riffen in kristallklarem Wasser. Haie und Mantarochen, unter anderem mit der seltenen „Black Morph“ Zeichnung, lassen sich regelmäßig blicken. Außerdem können an den Riffen die gefährdeten Napoleon-Lippfische, Grüne Meeresschildkröten und Schulen der schutzbedürftigen Büffelkopf-Papageifische gesichtet werden.


diving with dugong in egypt

7. Marsa Alam, Ägypten

Obwohl nicht mehr als gefährdet eingestuft, bleiben der Dugong und sein Verwandter, das Manati, laut der IUCN vom Aussterben bedroht. Küstennutzung und Wasserverschmutzung sind die Hauptgründe für den Rückgang ihrer Bestände. Dennoch werden Dugongs dank ihres Lebensraums in flachen Gewässern regelmäßig von Tauchern gesichtet. Speziell Marsa Alam ist das Zuhause einiger Exemplare. Taucher, die diese walrossähnlichen Kreaturen sehen möchten, sollten ihren nächsten Tauchurlaub an der Küste des Roten Meeres verbringen.


diving with turtles in sipadan malaysia

8. Sipadan, Malaysia

Sipadan vor der Küste Borneos in Malaysia gehört zu den weltweit besten Orten, um mit gefährdeten Meeresschildkröten zu tauchen. Bei fast jedem Tauchgang kannst du 20 bis 30 bedrohten Grünen Meeresschildkröten und stark gefährdeten Echten Karettschildkröten begegnen. Es gibt auch einen natürlichen „Schildkrötenfriedhof“ in einer Höhle, die sich in größerer Tiefe befindet. Sorge dafür, dass du diese eleganten Tiere mit ausreichend Abstand betrachtest und sie ihrem Schildkrötendasein ungestört nachkommen lässt.


diving with endangered species in Antarctica

9. Antarktis

Tauchen in der Antarktis ist sicherlich nicht für jeden etwas, kann aber das Abenteuer des Lebens sein. Dort abzutauchen bedeutet, einen Teil des Meeres zu entdecken, den sonst kaum jemand sieht. Oben ragen Eisberge empor, unter Wasser leben Krabben, Springkrebse, Quallen, Anemonen und Weichkorallen. Mit etwas Glück sieht man als Taucher auch Pinguine, Ohrenrobben und Seeleoparden. Halte außerdem während der Bootsfahrt nach den gefährdeten Blauwalen Ausschau. Dies hört sich für dich nach einer magischen Tauchkreuzfahrt an? Die Antarktis wird dank einer wachsenden Flotte von Liveaboards immer einfacher zugänglich.

  • Gefährdete Meeresbewohner: Blauwale
  • Beste Reisezeit: November bis März
  • Empfohlene Liveaboards: MV OrteliusMV Plancius

Wenn du bereit bist, mit gefährdeten Meeresbewohnern zu tauchen, schaue auf PADI Travel rein und finde mit der Beratung von unserem rund um die Uhr bereitstehenden Verkaufsteam beraten die für dich beste Tauchreise.

Share This