Zum Tauchen geboren aber gezwungen zu arbeiten? Hier findest du ein paar Berufsideen für Taucher. Für die meisten, aber nicht für alle, braucht man ein Divemaster- oder Instructorbrevet. Werde PADI® Profi und du hast immer einen „Plan B“!

Nr. 1 Tauchguide oder Tauchlehrer

Ein PADI Divemaster– oder Instructor brevet  ist eine der besten Möglichkeiten, deinem Bürojob „Lebewohl“ zu sagen und deinen neuen Freunden und vielen fantastischen Abenteuern „Hallo, hier bin ich!“ entgegen zu rufen. Egal, ob du auf einem Tauchsafariboot arbeitest, um die Welt reist  und in diversen Resorts arbeitest oder auch in den Gewässern direkt bei dir zu Hause – du wirst Freunde fürs Leben finden und Dinge erleben, die du dein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen wirst. 

Denkst du darüber nach, deine Bürotreter gegen Flip-Flops einzutauschen? Lies hier die wahren Geschichten von Menschen, die ihre Arbeit hingeworfen haben um Tauchlehrer zu werden.

Nr. 2 Besitzer oder Manager einer Tauchbasis

Erfahrungen im Marketing und/oder Verkauf sind in der Tauchindustrie sehr viel wert. Viele Tauchbetriebe werden von Menschen geführt, die zwar das Tauchen lieben, sich aber im PPC Marketing oder im Retail Design nicht auskennen. Wenn du für das Tauchen brennst, aber (noch) kein Divemaster oder Tauchlehrer bist, dann ist die Leitung einer Tauchbasis ein toller Anfang.

Schon mal überlegt eine Tauchbasis zu eröffnen? Werde dein eigener Chef, verändere Leben und werde Botschafter für die Meere (wenn das mal nicht der weltbeste Jobtitel ist…). Erfahre mehr darüber, wie man eine Tauchbasis eröffnet.

Nr. 3 Bootskapitän

Eine Kapitänslizenz öffnet viele Türen – in der Tauchbranche und anderswo. Viele der besten Tauchplätze der Welt kann man nur mit dem Boot erreichen, also sind Tauchlehrer/Bootskapitäne sehr begehrt. Lies die Geschichte von PADI Pro und Bootskapitän Andrew Raak, dem „Tauchlehrer für Anfänger und Milliardäre“.

Nr. 4 Taucher für öffentliche Sicherheit

Da wir uns bei PADI auf das Sporttauchen konzentrieren, lassen wir militärische und kommerzielle Tauchjobs hier weg. In bestimmten PADI Dive Centern kannst du dich aber zum Taucher für öffentliche Sicherheit  ausbilden lassen. 

Vollzugsbehörden wie die Polizei brauchen hochausgebildete Taucher, die unter Wasser Ermittlungen durchführen und Beweise bergen können. Im PADI Public Safety Diver Kurs lernt man, wie man sich an einem Tatort verhält, richtig kommuniziert, Dinge dokumentiert und außerdem andere wichtige Fertigkeiten, die man braucht um Teil eines Taucherteams für öffentliche Sicherheit zu werden. Finde mehr über PADIs Public Safety Diver Kurs und die Voraussetzungen heraus oder lies unser Interview mit Mike Berry, dem Operations Coordinator des Spezialteams für Suchen&Bergen der Polizei von Virginia (USA).

Nr. 5 Wissenschaftliches Tauchen und Meeresbiologie

„Wissenschaftliches Tauchen“ ist ein Überbegriff für viele verschiedene Berufe. Einige Taucher helfen, die Qualität unseres Trinkwassers sicherzustellen, andere untersuchen invasive Arten  oder führen biologische Erhebungen durch. Meeresbiologen untersuchen die Unterwasserwelt und entdecken dabei manchmal sogar neue Lebewesen.

maritime archaeologist scuba job

Nr. 6 Archäologie

Wenn du Geschichte liebst und die Zeit und das Geld hast, um in einen höheren Abschluss zu investieren (und deine Tarierung perfektioniert hast), dann ist Unterwasserarchäologie vielleicht das Richtige für dich. Lerne, wie dir ein Rebreather-Brevet und/oder ein PADI Instructor Brevet  in diesem stark umkämpften Berufsfeld Vorteile bringen können.

Nr. 7 Golfballtaucher

Wenn du gerne unter Wasser bist, aber mit dem Tauchen nicht deinen Lebensunterhalt bestreiten willst, dann ist Golfballtaucher ein netter Nebenjob für dich. Golfballtaucher sammeln Golfbälle in den Teichen und Gewässern von Golfplätzen ein, reinigen sie und verkaufen sie dann weiter. Taucher können sich so in nur wenigen Stunden 100 – 200 Euro hinzuverdienen. Lies den Bericht über einen Tag im Leben eines Golfballtauchers.

Traumberufe für Taucher

Auf unserer Liste stehen Tauchberufe, die mit ein bisschen Zeit, Einsatz und Geduld wirklich für jeden erreichbar sind. Für die nachfolgenden Berufe muss man hart arbeiten und braucht dazu noch außerordentliches Talent und ein bisschen Glück:

Unterwasserfilmemacher
Unterwasserfotograf
NASA Taucher
Hollywood Stuntman oder Stuntwoman
Cirque du Soleil Künstlerbetreuer
Unterwassermodell

Wenn du schon mal darüber nachgedacht hast, dein Hobby zum Beruf zu machen, dann wende dich an dein PADI Dive Center oder Resort und informiere dich noch mehr darüber wie du PADI Profi werden kannst. Einige Tauchschulen veranstalten regelmäßig Go Pro Nächte, bei denen du lokale Tauchprofis kennenlernen und etwas über ihren Werdegang erfahren kannst. Auf unserer Website kannst du außerdem Interviews mit Menschen in verschiedenen Tauchberufen lesen.

Als PADI Profi hast du schon viele Vorteile, auch wenn du aus dem Tauchen keinen Vollzeitberuf machen willst. Wenn man lernt, wie man Gerätetauchen unterrichtet, lernt man auch wie man komplexe Informationen einfach darstellen und konstruktives Feedback geben kann. Möglicherweise kannst du für dein Studium sogar Credits bekommen. Lies die 7 gute Gründe PADI Profi zu werden – einige davon werden dich überraschen.

Share This